Für Freiberufler

Unter Umständen ist es ratsam noch im alten Jahr in Wertpapiere bzw. in körperliche Wirtschaftsgüter zu investieren und damit den Gewinnfreibetrag (von der Regierung angepriesen als das 13. u. 14 Gehalt eines Unternehmers) voll auszunützen. Vergessen Sie nicht eine allfällige Basispauschalierung in Höhe von 6 % bzw. 12 % geltend zu machen.

Nützen Sie die Möglichkeit der Einkünfteverteilung. Z. B. Beträgt der heuer erwartete Gewinn z. B. € 100.000 und im nächsten Jahr planen Sie eine längere Reise bzw. eine Auszeit und rechnen nur mit einem Gewinn von
€ 30.000 so verlagern Sie heuer die restlichen Einkünfte ins nächste Jahr. D.h. stellen Sie ihre restlichen Honorarrechnungen erst Anfang des nächsten Jahres (E-A-Rechnung vorausgesetzt) – denn ab einem Einkommen von
€ 60.000  schenken Sie jeden 2. hart verdienten Euro der Finanzministerin.

Ärzte werden in Zukunft damit konfrontiert werden, dass eine Miete von Praxisräumen in einem Neubau nahezu unerschwinglich werden dürfte (hängt mit dem Verlust des Vorsteuerabzuges für den Vermieter zusammen).



<- Zurück